apotheken-coaching

Apotheken-Coaching: Gesund kommunizieren in der Apotheke

Terminchaos in Arztpraxen, überfüllte Wartezimmer (bzw. pandemiebedingte Angst vor Wartezimmern im Allgemeinen) – für viele Menschen ist die Apotheke heute die neben „Dr. Google“ erste und wichtigste persönliche Anlaufstelle in Sachen Gesundheitsinformation. Hier werden nicht nur Rezepte eingelöst: Gerade in Krisenzeiten spielt das Beratungs- und Selbstmedikationsangebot von Apotheken eine wichtige Rolle. Apothekenkunden verlassen sich darauf, von freundlichen, kompetenten Fachangestellten gut beraten zu werden. Aber wer berät eigentlich die Apotheken, wenn es im Team kriselt?

Apotheken im Auge des Sturms

Viele aktuelle Frontlinien berühren Apotheken unmittelbar. Neben Covid-19 sind das unter anderem die bereits vor der Pandemie apparenten Probleme im Gesundheitswesen, die Herausforderungen einer alternden Gesellschaft, Nachwuchsmangel in Ausbildungsberufen, die hohen formalen Anforderungen der Digitalisierung und der wirtschaftliche Druck durch die Konkurrenz zwischen stationärem Einzelhandel und Online-Ökonomie.

Stress durch hohe Arbeitsbelastung und schwierige Kunden, neue Aufgaben in der Pandemie, hochqualifizierte Mitarbeiter:innen, die trotzdem viele Routinearbeiten übernehmen müssen (und möglicherweise mit einem Job in der Forschung liebäugeln), aufeinanderprallende Interessen verschiedener Akteur:innen, erschöpftes „Weiterwursteln“, obwohl klar ist, dass sich etwas ändern muss: Das ist ein Rezept für Konflikte.

Vieles liegt nicht in Ihrer Hand – aber eines schon!

Es gibt in dieser Gemengelage zahlreiche Faktoren, die sich nicht oder zumindest nicht kurzfristig beeinflussen lassen, mit denen Sie einfach leben und arbeiten müssen. Aber auch einen, der ganz und gar in Ihrer Hand liegt. Negative Stimmung im Team, Mangel an Offenheit, Frontenbildung, Motivationseinbußen und/oder Abwanderung von Mitarbeitern sind zu großen Teilen Symptome gestörter Kommunikation.

Kommunikation aber ist und bleibt der Erfolgsfaktor für stationäre Apotheken – ob vorn im Handverkauf, hinten im Büro und im Labor oder bei der Teambesprechung. Überlassen Sie diesen wichtigen Faktor nicht dem Zufall! Bewusste, aktive Kommunikation im Team kann gerade auch in schwierigen Situationen vieles zum Guten wenden.

Kommunikation lässt sich trainieren

„Du kannst gut zuhören, laut lachen, richtig guten Kuchen backen, hast außerdem eine Approbation als Apotheker:in, ein Helfersyndrom und nimmst Dich nicht zu ernst?“ – Dieses selbstironische Stellenangebot einer Apotheke bringt es auf den Punkt: Apotheken sind Tummelplätze des Helfersyndroms – einer Persönlichkeitsstruktur, für die das gute Gefühl, anderen helfen zu können, so lebenswichtig ist, dass die eigenen Bedürfnisse bis zur Selbstaufgabe hintenangestellt werden. Apothekenberufe ziehen zudem harmoniebedürftige Persönlichkeiten an. Solche Persönlichkeiten sind ungeheuer freundlich und hilfsbereit, meistern noch die größten Belastungen mit Elan und Humor – aber die Kehrseite des Gut-Zuhören-Könnens ist nicht selten eine tief sitzende Scheu davor, bei Konfrontationen und Konflikten offen zu kommunizieren.

Kurz: Apotheken-Teams sind etwas ganz Besonderes. Im Guten sowieso – apropos Kuchen. Aber eben auch dann, wenn es mal schwierig wird. Unausgesprochene Konflikte können viel Frustration und Ärger entstehen lassen und paradoxerweise letztlich extrem verhärtete Mauern schaffen. Burnout ist auch für Apothekenmitarbeiter:innen eine reale Gefahr.

Probleme offen ansprechen, gemeinsam nach konstruktiven Lösungen suchen: Dazu braucht es (wie in allen anderen Dienstleistungsberufen auch) häufig den Impuls von außen. Ein Coaching ist eine Chance, aus dem Hamsterrad eines frustrierenden Apothekenalltags herauszukommen: sich zu reflektieren, neue Perspektiven einzunehmen, sich auf förderliche Regeln zu verständigen. Inhaber:innen, Filial- oder Teamleiter:innen von Apotheken können so ihren individuellen Führungsstil finden, Apothekenteams ein robustes positives Miteinander entwickeln, das auch Belastungen standhält. Davon profitiert jede:r einzelne – und letztlich auch der Erfolg Ihrer Apotheke.

Was passiert bei einem Apotheken-Coaching?

Aus meiner Erfahrung haben sich Kombinationen aus Team-Entwicklungen und Einzelcoachings sehr bewährt.

Im Rahmen von Gesprächen und abwechslungsreichen Übungen stellen und beantworten wir uns Fragen wie:

  • Wie arbeiten wir – und wie wollen wir eigentlich arbeiten?
  • Wovon wollen wir perspektivisch mehr und wovon weniger?
  • Woran erkennen wir, dass wir uns in eine gesunde Richtung weiterentwickeln?
  • Was macht unser Team aus?
  • Welche Rollen und Berateridentitäten haben wir im Team, welche brauchen wir?
  • Wie gehen wir konstruktiv mit Konflikten um, statt diese im Sinne einer falsch verstandenen Harmonie unter den Teppich zu kehren?
  • Wie kann ich im Arbeitsalltag Prioritäten setzen?
  • Wie kann ich meine Stresstoleranz (Resilienz) erhöhen?
  • Wie kann ich meine eigene Motivation und die Motivation meiner Mitarbeiter steigern?

Beim Kommunikationstraining lassen wir uns von den Prinzipien der Gewaltfreien Kommunikation nach Marshall Rosenberg leiten. Es gibt keinen besseren Weg, im Konfliktfall Empathie und klare kommunikative Ansagen unter einen Hut zu bringen – gerade für Harmoniebedürftige eine echte Offenbarung!

Das bringt ein Apotheken-Coaching für Sie und Ihre Mitarbeitenden

Schlechte Stimmung im Team, Frontenbildung, unmotivierte Mitarbeitende: Im Rahmen eines Coachings können solche Missstände wirkungsvoll adressiert und gemeinsam eine neue Kultur des Miteinanders entwickelt werden. Beste Voraussetzungen für eine moderne Apotheke, in der motivierte Mitarbeiter:innen gern und gut arbeiten!

Konkrete Aspekte, die ein Coaching fördern und etablieren kann:

  • besserer Informationsfluss
  • deutlicher definierte Zuständigkeiten
  • bessere Umsetzung von klar und positiv kommunizierten Anweisungen
  • motivierte Mitarbeiter:innen in einem harmonischen Team
  • mehr Mut, Konflikte konstruktiv für die Weiterentwicklung zu nutzen

Und unter dem Strich…

Apotheken sind Wirtschaftsunternehmen. Verbesserte Kundenbeziehungen, engere Kundenbindung, erfolgreiche Neukundengewinnung, gesteigerte Umsätze: Das ist letztlich die Währung, in der sich der Erfolg einer Apotheke messen lassen muss.

Tragfähige Antworten auf die Frage, wie sich wirtschaftlicher Erfolg angesichts veränderlicher – gesundheitspolitischer, ökonomischer, sozialer – Rahmenbedingungen sichern und steigern lässt, werden je nach Lage, Spezialisierung und Team einer konkreten Apotheke individuell ausfallen. Aber sicher ist: Kommunikation (mit den Kund:innen, zwischen Team und Führungskraft, im Team) spielt im gesamten Antwortenspektrum eine entscheidende Rolle!

Lernen Sie mich näher kennen!

Sie möchten mehr darüber wissen, wofür ich als Coach stehe, welche Ideen ich vermitteln möchte und wie ich Ihnen helfen kann? Meine Artikel zu Gesunder Führung, Perfektionismus und Resilienz geben ein gutes Bild meiner Themen (die letztlich natürlich die Themen meiner Klient:innen sind…) und davon, was Sie von mir erwarten können.

Sie haben Interesse an einem Apotheken-Coaching?

Dann freue ich mich auf Ihre Nachricht oder Ihre Terminbuchung für ein erstes Kennenlernen (via Zoom oder in Person) in meinem Onlinekalender.

Esther-Kimmel-Führung

Nehmen Sie gerne Kontakt mit mir auf, und wir loten gemeinsam aus, ob und wie ich Ihnen weiterhelfen kann.

Ihre Esther Kimmel

Lesen Sie auch:

Esther Kimmel Führungskräfte Coach

Als zertifizierter Coach mit 25 Jahren Berufserfahrung berate ich seit 12 Jahren Menschen in verantwortungsvollen Positionen. Mit über 750 erfolgreich abgeschlossenen Coachingprozessen bin ich Expertin für alle Fragen rund um die Themen Führung, Karriere und Resilienz.

#analytisch #pragmatisch #empathisch

Ich habe mich entschieden auf meiner Website zu siezen, auf Wunsch können wir uns aber auch gerne duzen.

You have Successfully Subscribed!