Um es gleich vorweg zu sagen: ich bin kein großer Freund von Zeitmanagementmethoden, viele klingen erst einmal vielversprechend, lassen sich dann aber nur schwer in den eigenen Alltag integrieren. Dennoch gibt es eine Methode, die viele meiner Klienten (ich auch) zu schätzen wissen, die sogenannte Pomodorimethode.

Wie funktioniert Pomodori?
Ganz einfach:

  1. Realistisches Ziel formulieren, das sich in 25 Minuten umsetzen lässt – also nicht „Steuerklärung 2013" (die lässt sich in den seltensten Fällen in 25 Minuten schaffen), sondern eher „Belege der ersten drei Monate 2013 sortieren und einheften".
  2. Uhr sichtbar auf 25 Minuten stellen und sich in dieser Zeit nur auf diese eine Aufgabe konzentrieren ohne sich zwischendurch ablenken zu lassen, zum Beispiel durch E-Mail, Facebook, Handy etc.

Sie werden erstaunt sein, was Sie in 25 Minuten alles erledigt bekommen, sei es den Schreibtisch aufzuräumen, mit der Steuerklärung zu beginnen, einen Blogeintrag zu schreiben oder die ersten Folien einer ungeliebten Präsentation fertigzustellen. Die Methode funktioniert übrigens auch schon bei Kindern, wenn es zum Beispiel um das Zimmer-Aufräumen geht.
Und warum heißt die Methode Pomodori- also Tomatenmethode?
... weil sie auf eine italienische Küchenuhr in Form einer Tomate anspielt, die max. auf 25 Minuten eingestellt werden kann und dann klingelt.

Nach 25 Minuten unbedingt eine kleine Pause machen!

Ihre Coaching Expertin in Berlin

Über die Autorin Esther Kimmel (Coach DCV)

Seit 2009 arbeite ich als Coach in Berlin und habe seither mehr als 500 Coaching­prozesse begleitet. Zu meinen Lieblingskunden zählen Unternehmen sowie Einzelpersonen aus der kommunikativen und kreativen Branche.

Sie haben weitere Fragen? Ich freue mich auf Ihre Nachricht!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.