Mit ihrem 2013 in Deutschland erschienenem Buch „Lean in – Frauen und der Wille zum Erfolg“ hat die zweifache Mutter und geschäftsführende Facebook-Managerin Sheryl Sandberg eine weitere Debatte über Frauen und Karriere angestoßen, die manchen Feministinnen ein Dorn im Auge sein dürfte. Offen gestanden war auch ich vor der Lektüre skeptisch, musste das Buch dann aber in einem Rutsch durchlesen.

Und so so ging es offenbar auch vielen meiner Klientinnen, denen ich das Buch ans Herz gelegt habe. Die meisten konnten Botschaften zu ihrer beruflichen Eigenverantwortung mitnehmen und haben schnell erkannt, dass es in „Lean in“ (Häng dich rein) vor allem um Ermutigung geht und das Zulassen von beruflichen Erfolgen – beides können die meisten Frauen gut gebrauchen. Die spärliche Besetzung von Frauen in Führungspositionen führt Sandberg weniger auf die generellen Rahmenbedingungen zurück (die sie im übrigen unbedingt verändern möchte) als auf (nennen wir es mal) weibliche Bescheidenheit. Das ist mutig und aus meiner Sicht (leider) in vielen Fällen auch wahr. Nicht alles hat mir an diesem Buch gefallen und manches würde ich immer wieder anders machen als Sheryl Sandberg es vorschlägt (mich zum Beispiel ehrenamtlich engagieren), aber unter'm Strich kann ich das Buch als Ermutigung zur Eigenverantwortung im Beruf nur empfehlen.

Hier können Sie Shery Sandberg in einem sogenannten Ted-Talk* erleben:

* Ted Talks sind maximal 18 minütige Vorträge über Ideen, die es wert sind verbreitet zu werden (Ideas worth spreading).

Ihre Coaching Expertin in Berlin

Über die Autorin Esther Kimmel (Coach DCV)

Seit 2009 arbeite ich als Coach in Berlin und habe seither mehr als 500 Coaching­prozesse begleitet. Zu meinen Lieblingskunden zählen Unternehmen sowie Einzelpersonen aus der kommunikativen und kreativen Branche.

Sie haben weitere Fragen? Ich freue mich auf Ihre Nachricht!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.