Die New Yorker Unternehmensberatung Mercer hat sich unter anderem mit ihrem regelmäßigen Metropolen-Ranking unter dem Gesichtspunkt der Lebensqualität einen Namen gemacht (den ersten Platz hat seit Jahren Wien abonniert). Hochinteressant sind auch die Ergebnisse der unter dem griffigen Titel "What's working" durchgeführten globalen Studien zum Thema Mitarbeitermotivation und -zufriedenheit. Für die letzte Studie dieser Art wurden rund 30.000 Angestellte aus sieben europäischen und zehn außereuropäischen Ländern befragt

Im weltweiten Durchschnitt ranken die Motivationsfaktoren der Angestellten in der Reihenfolge Respekt – Work-Life-Balance – Art der Arbeit – Kollegen – Qualität der Führung. Erst auf Rang Sechs folgt das Grundgehalt. Weiterbildungsmöglichkeiten, Aufstiegschancen, leistungsbezogene Vergütungen und betriebliche Nebenleistungen (sogenannte Fringe Benefits) finden sich erst auf den hinteren Plätzen.

Der ihnen entgegengebrachte Respekt wird demnach von Mitarbeitern weltweit als der allerwichtigste Aspekt ihrer Jobzufriedenheit eingestuft. Generell spielen nicht-finanzielle Motivationsfaktoren eine übergeordnete Rolle. Aber natürlich gibt es auch interessante nationale Unterschiede. In Japan wird Respekt als weniger wichtig angesehen. In China ist die Art der Arbeit nicht ausschlaggebend. Mit langen Bürostunden können Inder offenbar am besten leben.

Aufschlussreich sind auch die deutschen Ergebnisse: Die über 2.000 im ersten Halbjahr 2011 befragten Angestellten aus Deutschland legten besonderen Wert auf's Soziale. Das Arbeitsumfeld, die zwischenmenschliche und fachliche Kompetenz der Kollegen sind hier die wichtigsten Faktoren für die Zufriedenheit mit dem Job. Respekt und Work-Life-Balance finden sich auf den Plätzen zwei und drei. Solche Prioritäten sind eigentlich gute Voraussetzungen für ein glückliches Leben.

Was tun Sie dafür, dass das Soziale, der Respekt und die Work-Life Balance bei Ihnen und Ihren Mitarbeitern stimmig sind, so dass sie weiterhin motiviert bleiben und die Voraussetzungen für ein gutes Leben schaffen? 

Ein neues Jahr ist immer eine gute Gelegenheit sich genau diese Fragen zu stellen.
In diesem Sinne hoffe und wünsche ich Ihnen, dass Sie gut ins neue Jahr 2015 gestartet sind.

Ihre Coaching Expertin in Berlin

Über die Autorin Esther Kimmel (Coach DCV)

Seit 2009 arbeite ich als Coach in Berlin und habe seither mehr als 500 Coaching­prozesse begleitet. Zu meinen Lieblingskunden zählen Unternehmen sowie Einzelpersonen aus der kommunikativen und kreativen Branche.

Sie haben weitere Fragen? Ich freue mich auf Ihre Nachricht!

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.