In Gesprächen oder Coachings fällt mir häufiger auf, dass die Begriffe Führung und Management synonym verwendet werden, obwohl die Begriffe für unterschiedliche Inhalte stehen. Aber worin genau besteht der Unterschied?

Führung und Management im Coaching

Führen heißt Verantwortung für die Weiterentwicklung eines Unternehmens zu übernehmen, d.h. zum Beispiel auch Leitbilder oder Visionen zu entwickeln und umzusetzen. Führen heißt auch, Orientierung zu geben – seine Mitarbeiter zu fördern und nach ihren Stärken zu entwickeln sowie ihre Leistungsbereitschaft und auch Freude an der Arbeit für die Ziele des Unternehmens sicher zu stellen. Führen bewirkt im besten Falle, dass Mitarbeiter aus Überzeugung folgen.

Gemanagt (managiere = handhaben) wird, wenn die Richtung des Unternehmens bekannt ist. Ein Manager kann in der Regel sehr gut organisieren, planen und steuern sowie anstehende Ziele und Termine im Blick behalten. Im operativen Geschäft ist der Manager nicht wegzudenken. Aber auch das beste Management hilft ohne Führung wenig. Im Berufsalltag verbinden sich Führung und Management häufig in einer Person. In einem Führungskräftecoaching geht es deshalb oft auch um die Frage, in welchem Verhältnis die beiden Aufgaben stehen (sollten).

Bereits 1990 hat Professor Kotter am Lehrstuhl für Leadership an der Harvard Business School den Unterschied zwischen Leadership und Management in seinem Buch aufgezeigt „A Force For Change: How Leadership Differs From Management".

Ihre Coaching Expertin in Berlin

Über die Autorin Esther Kimmel (Coach DCV)

Seit 2009 arbeite ich als Coach in Berlin und habe seither mehr als 500 Coaching­prozesse begleitet. Zu meinen Lieblingskunden zählen Unternehmen sowie Einzelpersonen aus der kommunikativen und kreativen Branche.

Sie haben weitere Fragen? Ich freue mich auf Ihre Nachricht!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.