Wenn sie in allem, was sie tun, einfach nur perfekte Arbeit leisten und sich dann zurücklehnen und ihren Erfolg genießen würden – dann wäre ja alles gut. Aber so ticken die Overachiever unter den Perfektionisten nicht.

Ewig nachbessern, nie zufrieden sein: Willkommen in der Welt der Perfektionisten

Alle Neune? Ein perfekter Wurf? Der innere Kritiker, der in jedem Perfektionisten wohnt, findet immer ein Haar in der Suppe. Noch die Eins mit Sternchen macht er zur mittelmäßigen Leistung. Sobald ein Ziel erreicht ist, ist es eigentlich schon fast unerheblich: war eh nicht so wichtig, das hätte jeder geschafft, außerdem lässt das Ergebnis sowieso an allen Ecken und Enden extrem zu wünschen übrig. Sagt der innere Kritiker, und mobilisiert schon wieder alle Kräfte für die nächste wahnwitzige Anstrengung.

Eigentlich finden Perfektionisten nur dann eine Art innere Ruhe, wenn sie mental permanent auf dem Zahnfleisch gehen – genug tun sie dann zwar immer noch nicht, aber immerhin bemühen sie sich ja offensichtlich.

“Ich bin nicht gut genug.”

Egal ob Overachiever oder Underachiever: Das Mantra des inneren Kritikers ist der Glaubenssatz “Ich bin nicht gut genug”. Das ist der Fluch, der jeden Perfektionisten verfolgt, aber auch seine/ihre innere Stütze. Denn ohne diesen Glaubenssatz müsste man ja zufrieden sein. Und diese Kunst haben gerade Perfektionisten nicht gelernt.

So kann man leben. Aber nicht gut. Wer die Bremse zieht, hat viel zu gewinnen. Sich über seine Erfolge freuen. Sich Fehler verzeihen. Misserfolge weniger schwer nehmen. Viel mehr Zeit haben, zum Beispiel für andere Menschen. Mehr innere Ruhe haben. Gesünder sein. Und vielleicht am Ende sogar mehr erreichen...

Doch!

Aber den inneren Kritiker bringt man nicht einfach so nebenbei mal zum Schweigen. Das ist auch schon wieder fast ein Vollzeitjob – für den Sie als Perfektionisten wie geschaffen sind :)

Kontrolle abgeben, Ansprüche und Maßstäbe normalisieren, gelassener und effizienter werden – und vor allem sich selbst auch einmal mit freundlichen Augen ansehen: Wie kriegen Sie das hin? Lesen Sie weiter im nächsten Beitrag!

Ihre Coaching Expertin in Berlin

Über die Autorin Esther Kimmel (Coach DCV)

Seit 2009 arbeite ich als Coach in Berlin und habe seither mehr als 500 Coaching­prozesse begleitet. Zu meinen Lieblingskunden zählen Unternehmen sowie Einzelpersonen aus der kommunikativen und kreativen Branche.

Sie haben weitere Fragen? Ich freue mich auf Ihre Nachricht!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.