Offensichtliche Antwort Nummer Eins: Beim Coaching treten Sie solo an, bei der Mediation im Regelfall zu zweit. Coaching-Themen sind breiter gefasst, Mediation behandelt “nur” einen Konflikt. Offensichtliche Antwort Nummer Zwei: Beim Coaching kann es um viele Sie bewegende Themen gehen – um Ihre Lebens- und Karriereziele, Ihre Motive, Ihre Strategien, Ihren Umgang mit den Herausforderungen von Beruf und Privatleben (und in diesem Zusammenhang, aber nur unter anderem, auch um Konflikte).

Abermals 9 Stunden im Büro verbracht und wieder die wirklich wichtigen Dinge nicht geschafft? Schuld sind nicht (immer) die endlosen Meetings, sondern häufiger die eigene (negative) Haltung zu den bevorstehenden Aufgaben.

Im vorigen Beitrag ging es um die Auslöser von Stress, die Stressoren. Heute geht es um Stress-Symptome. Woran erkenn ich überhaupt, dass ich Stress habe? Viele Klienten kommen zum Beispiel in meine Praxis und beschreiben, dass sie sich nur noch schwer auf Dinge konzentrieren können und nicht wüssten, woran das läge. Natürlich gibt es auch die Fraktion, die ihr Im-Stress-Sein sehr wohl reflektiert. Manchmal sogar zelebriert.

Erst einmal wünsche ich Ihnen ein Frohes Neues.

Was haben Sie sich vorgenommen für 2016? Gehört ihr Vorsatz vielleicht auch zur Hitliste der guten Vorsätze, die angeführt wird vom Wunsch "Stress zu vermeiden"? Dann sind Sie hier richtig, denn meine neue Blogserie widmet sich exakt diesem Thema.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.