Was haben Werte und Wertschätzung mit Führung zu tun?

In meinen letzten beiden Beiträgen zur Gesunden Führung ging es um Führungsstile und Selbstfürsorge. Ich habe Sie dazu angeregt, Ihren eigenen Führungsstil zu reflektieren und sich zu fragen, wie Sie dafür sorgen, dass Ihre Batterien aufgeladen bleiben.

Welcher innere Kompass leitet mich?

Steve Jobs ist sicherlich ein gutes Beispiel für eine Führungspersönlichkeit, die seine Werte kannte und seinem Herzen gefolgt ist. Die Stanford Rede zeigt es auf besonders eindrucksvolle Weise. Aber vielleicht fragen Sie sich. „Woher weiß ich, was mein Herz bewegt?"
Wenn Sie unsicher sind, wird es Gold wert sein dieser Frage nachzugehen. Ein Gespräch mit Freunden oder Familie zum Thema "Welche Werte leiten mich?" sorgt für mehr Klarheit. Und je mehr Klarheit Sie über die eigenen Werte haben, umso souveräner und authentischer werden Sie Ihren eigenen Kurs kennen und halten.

Welcher innere Kompass leitet meine Mitarbeiter?

Und je mehr sie sich mit den eigenen Werten beschäftigen, umso häufiger stellen Sie vielleicht fest, dass Ihre Mitarbeiter oder Kollegen ganz anders ticken als Sie selbst. Wenn Sie es akzeptieren können, dass Werte nicht bewertet werden müssen, werden Sie auch Wertschätzung gegenüber Mitarbeitern ausrücken können, die ganz andere Werte verfolgen als Sie. Studien haben gezeigt, dass Wertschätzung eine höchst wirksame Form der Führung und Motivation ist und zu einem gesunden Arbeitsklima beiträgt. Wertschätzende Führung darf aber nicht verwechselt werden mit einem Kuschelkurs, im Gegenteil! Es geht vielmehr darum, den Mitarbeiter so zu sehen wie er ist und ihn entsprechend zu fördern und zu fordern. Ein beliebtes Tool hierfür ist das wertschätzende Feedback. Darauf werde ich in meinem nächsten Beitrag noch etwas näher zu sprechen kommen.

Wann haben Sie sich zuletzt mit Ihren eigenen Werten beschäftigt?

Stellen Sie sich doch mal vor Ihre Mitarbeiter halten zum nächsten Anlass (Geburtstag, Jubiläum) eine Rede auf Sie. Was wünschen Sie sich, dass Ihre Mitarbeiter besonders an Ihnen hervorheben? Wofür wollen Sie in Erinnerung bleiben? 

Ihre Coaching Expertin in Berlin

Über die Autorin Esther Kimmel (Coach DCV)

Seit 2009 arbeite ich als Coach in Berlin und habe seither mehr als 750 Coaching­prozesse begleitet. Zu meinen Lieblingskunden zählen Unternehmen sowie Einzelpersonen aus der kommunikativen und kreativen Branche.

Sie haben weitere Fragen? Ich freue mich auf Ihre Nachricht!

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.